Sogenannte Solid State Drives, kurz SSD, werden die herkömmliche Computerfestplatte in den nächsten Jahren wohl vollständig verdrängen. Sie punkten vor allem mit ihrer Geschwindigkeit, den fehlenden Betriebsgeräuschen und ihrer Haltbarkeit. Zwar sind diese Datenträger derzeit vergleichsweise teuer, die Preise sinken jedoch stetig.

Schnell, leise und effizient

Der wichtigste Unterschied zwischen SSD und herkömmlichen Festplatten liegt in der Bauweise. Eine SSD verzichtet teilweise oder sogar ganz auf mechanische Teile. Stattdessen setzt sich der Speicher aus Halbleitern zusammen, die die gewünschten Informationen in einem Bruchteil der Zeit bereitstellen und schreiben können, den mechanische Datenträger dafür aufwenden müssten. Neben dem Geschwindigkeitsvorteil entstehen durch das Fehlen beweglicher Teile im Innenleben der SSD keine Betriebsgeräusche. Zudem sind die modernen Festplatten weit weniger anfällig für Materialfehler und Abnutzungserscheinungen. Diese Eigenschaften machen SSD zum idealen Speichermedium für Notebooks und mobile Geräte, doch auch in Desktop-PCs profitieren die Anwender vor allem von einer deutlichen Geschwindigkeitssteigerung des Systems. Der einzige Punkt, der noch gegen den Umstieg auf eine SSD spricht, ist der im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten noch sehr hohe Preis. Vor allem für große Speicherkapazitäten ist die Technik derzeit noch sehr unerschwinglich.



Flash, SDRAM und Hybrid: die verschiedenen SSD-Varianten

Die Hersteller bieten SSD-Speicher derzeit in verschiedenen Varianten an – auf wlw.de haben Sie die Möglichkeit den besten Lieferanten zu finden. Dabei bezeichnet Flash-Speicher die klassische SSD als vollständigen Ersatz für mechanische Festplatten. Bei der Hybrid-Technologie werden die Bauweisen der SSD sowie der mechanischen Festplatten miteinander kombiniert. Hierdurch können die SSD-Vorteile wie hohe Geschwindigkeit und leiser Betrieb mit den niedrigen Preisen von mechanischen Festplatten kombiniert werden. Da der Preis für vollwertige SSD-Platten jedoch kontinuierlich sinkt, wird die Hybrid-Technologie zunehmend an Relevanz verlieren. Neben dem Flash-Speicher werden SSD-Festplatten vor allem als SDRAM hergestellt. Diese SSD-Variante ist noch einmal erheblich schneller als Flash, verbraucht allerdings auch wesentlich mehr Energie, ist deshalb weniger für mobile Geräte geeignet.

Doping für den Computer

SSD-Festplatten sind ideal geeignet, wenn Sie die Geschwindigkeit Ihres Computers steigern möchten. Zwar ist die derzeitige Technologie vergleichsweise noch recht teuer, allerdings lassen sich bereits durch SSD-Platten mit geringer Speicherkapazität erhebliche Geschwindigkeitsvorteile erzielen, wenn das System auf ihnen installiert wird. Das Hochfahren des Betriebssystems und das Starten von Programmen erfolgt von SSDs auch nach Monaten des Gebrauchs in Sekundenschnelle.

Urheber des Fotos: chesky – Fotolia.com

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.