Die neue Festplatte LaCie überarbeitet d2 Thunderbolt 2-Festplatten Wie unlängst bekannt wurde, hat die zu Seagate Technology gehörende Marke LaCie seine d2-Desktop-Speicherlösungen dahin gehend überarbeitet, dass ihre externen Gehäuse nunmehr aus einem einzigen Stück Aluminium gefertigt werden, wodurch sie nochmals stabiler als die ursprünglichen Modelle sein sollen. Wobei die überarbeiten Gehäuse längst nicht die einzigen Neuerungen sind, mit denen die aktuelle d2-Thunderbolt-2-Produktlinie aufwarten kann.

Allgemeine Angaben zur neuen Thunderbolt 2

Von der d2 Thunderbolt 2 gibt es mehrere Varianten, die sich in erster Linie in ihren Speicherkapazitäten und ihren Schnittstellen voneinander unterscheiden. So gibt es zum Beispiel Varianten, die ausschließlich über eine USB-3.0-Schnittstelle verfügen, als auch Varianten die zudem noch mit zwei speziellen Thunderbolt-2-Anschlüssen ausgestattet sind. Das Besondere an den Thunderbolt-Anschlüssen ist, dass über sie bis zu sechs Endgeräte pro Anschluss in Reihenschaltung mit einem Computer verbunden werden können. In Bezug auf die Speicherkapazitäten ist anzumerken, dass sich die Auswahl vorerst auf Modelle mit einem Speichervolumen von jeweils drei, vier, fünf oder sechs Terabyte beschränkt, in naher Zukunft aber wohl noch um weitere Modelle ergänzt wird. Die Preisspanne erstreckt sich dabei je nach Speicherkapazität und Schnittstellenausstattung von 289 bis 489 Euro (UVP), was in Anbetracht der gebotenen Qualität und Leistung als angemessen, wenn nicht sogar günstig zu bezeichnen ist. Zudem ist darauf hinzuweisen, dass es für die Thunderbolt 2 ein optionales SSD-Upgrade von LaCie gibt, mit dem sich die Übertragungsgeschwindigkeit in Verbindung mit einem PCIe-SSD laut Hersteller um mehr als das Fünffache von regulären 220 Megabyte die Sekunde auf unfassbare 1.150 Megabyte die Sekunde steigern lässt.



Anmerkungen zum überarbeiteten Gehäuse der Thunderbolt 2

Der Entschluss, die Gehäuse der Thunderbolt 2 aus einem einzigen Aluminiumblock zu fertigen, verdient in gleich mehrfacher Hinsicht Lob. Zum einen dürften die nahtlosen Gehäuse weitaus widerstandsfähiger als herkömmliche Festplattengehäuse sein. Zum anderen ist ihre Wärmeleitfähigkeit deutlich besser, sodass bei der Thunderbolt 2 sogar auf eine zusätzliche Kühlung per Lüfter verzichtet werden konnte, was sich wiederum positiv auf die Betriebslautstärke und die Energieeffizienz auswirkt. Ungeachtet dessen sieht die Thunderbolt 2 dank der nahtlosen Verarbeitung ihres Gehäuses nicht bloß überaus robust, sondern zudem auch ausgesprochen elegant aus.

Fazit

Die neue LanCie d2 Thunderbolt 2 kann in allen entscheidenden Punkten, ob nun Arbeitsgeschwindigkeit, Betriebslautstärke, Speicherkapazität oder Design, vollends überzeugen. Außerdem stimmt ihr Preisleistungsverhältnis, weshalb sie uneingeschränkt empfohlen werden darf.

Bildherkunft: lacie.com – Bilder Datenbank

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.