MagnetIn modernen Tablet-PCs sind kleine Magnete verbaut, mit deren Hilfe Zubehör wie Abdeckcover befestigt werden können. Im Regelfall sind diese Magnete so schwach, dass sie keine Auswirkungen auf externe Geräte haben. Einem aktuellen Medienbericht zufolge ist jedoch ein Tablet auf dem Markt, dessen besonders starke Magnete Festplatten und Speicherkarten schädigen können.


Ein Extrembeispiel

Laut besagtem Bericht beinhaltet das neue Tegra Note 7 von Nvidia sechs Magnetflächen mit einer Gesamtgröße von 150 mm², die zusammen so stark seien, dass sie das gut 355 g schwere Gerät an einer magnetischen Fläche festhalten könnten. Selbst eine Anbringung über Kopf sei problemlos möglich. Was auf Anhieb praktisch erscheint, birgt jedoch eine erhebliche Gefahr. Die Magnete seien nämlich so stark, dass sie elektronische Geräte, mechanische Festplatten sowie Magnetkarten zerstören und elektronische Implantate, wie zum Beispiel Herzschrittmacher oder implantierte Hörgeräte, stören könnten.



Laut Herstellerangaben liegt die Magnetstärke des Tegra Note 7 jedoch in der Norm. Wobei anzumerken ist, dass die Magnete bei den meisten Tablets im Gegensatz zum Tegra Note 7 als Plus-Minus-Paare angeordnet werden, wodurch das externe Magnetfeld selbst bei gleicher Magnetstärke deutlich kleiner ist.

Der richtige Umgang mit dem Tablet

Da man sich nie absolut sicher sein kein, wie groß das externe Magnetfeld seines Tablets tatsächlich ist, sollte man im Umgang damit stets besondere Sorgfalt walten lassen. Das bedeutet zunächst, dass man sein Tablet niemals auf ein elektronisches Gerät legen sollte, was vor allem in Hinsicht auf Notebooks mit mechanischer Festplatte gilt. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass das Tablet nie in Berührung mit Magnetkarten, wie zum Beispiel Bankkarten, kommt, da diese sonst unbrauchbar werden könnten. Ferner empfiehlt ein namhafter Implantathersteller Nutzern mit Herzschrittmacher oder sonstigem elektronischen Implantat, einen Sicherheitsabstand von mindestens 15 cm zwischen Tablet und Implantat einzuhalten.

Vorsicht ist besser als Nachsicht!

An sich darf davon ausgegangen werden, dass die externen Magnetfelder der meisten Tablets so klein sind, dass keine Gefahr für elektronische Geräte, Magnetkarten oder Implantate und dergleichen mehr besteht. Ungeachtet dessen sind elektronische Geräte im Allgemeinen und externe Festplatten im Besonderen in der Regel so gut abgeschirmt, dass selbst größere Magnetfelder ihnen nichts anhaben können. Da es aber mehr als ärgerlich ist, wenn Magnetkarten nicht mehr funktionieren oder wichtige Daten durch einen Festplattendefekt unwiederbringlich verloren gehen, sollte man lieber doch etwas übervorsichtig sein und stets darauf achten, wo man sein Tablet ablegt.

Foto: Thinkstock, Photodisc, Spike Mafford

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.