Toshiba: Notebook-Festplatte L200Notebooks und Netbooks werden immer filigraner und flacher und gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Größe des verbauten Massenspeichers. Die Gehäuse der Geräte bieten aber immer weniger Platz. DVD-Laufwerke sind aus diesem Grund bereits aus den meisten Geräten verschwunden. Glücklicherweise wird ein DVD-Laufwerk wegen der immer billiger werdenden USB-Speichersticks auch zunehmend unwichtiger. Jedoch kann man ohne DVD-Laufwerk nicht ohne weiteres einen Film von DVD abspielen. Entweder man benutzt ein externes DVD-Laufwerk, welches an einer USB-Schnittstelle angeschlossen wird, oder der Film muss vorher auf einen USB-Stick kopiert werden. Weitere relativ voluminöse Komponente in einem Notebookgehäuse ist die Festplatte. Sie sollte daher ein möglichst flaches Gehäuse aufweisen – bei gleichzeitig möglichst hoher Kapazität. Toshiba hat jetzt eine neue besonders flache Notebook-Festplatte vorgestellt: die L200.

Die L200-Festplatte sitzt in einem Slimline-Gehäuse

Die Notebook-Festplatte L200 ist in einem mit nur sieben Millimeter Höhe besonders flachem Gehäuse verbaut und kann daher auch in den modernen extra-dünnen Notebooks, Netbooks oder Spielkonsolen problemlos verbaut werden. Sie ermöglicht auch hier den Einsatz von Massenspeicher mit einer Kapazität von bis zu einem Terabyte.



Die technischen Daten:

  • 8 Megabyte Pufferspeicher
  • 5400 Umdrehungen pro Minute
  • Serial ATA 3.0/ATA 8- Anschluss
  • 6 Gigabit pro Sekunde Schnittstellengeschwindigkeit

Die weiteren Features

Toshiba gibt an, für die Festplatte einen eigens entwickelten Cach-Algorithmus zu verwenden, der gemeinsam mit intelligentem Puffermanagement schnellen Zugriff auf häufig benutze Daten ermöglicht. Zusätzlich bietet die L200-Serie „Advanced Format“ (AF-Standard), „Native Command Queuing“ (NCQ) und „Perpendicular Magnetic Recording“ (PMR), eine Schreibmethode, die eine dreimal höhere Datendichte erlaubt als frühere Schreibtechnologien. Zusätzlich wird „Tunnel Magneto-Resistive Recording“ (TMR) eingesetzt. Diese Technologie macht sich den Effekt des magnetischen Tunnelwiderstands zunutze. Laut Toshiba sorgt das Zusammenspiel dieser Features bei der L200-Festplattenserie für eine besonders hohe Datendichte bei gleichzeitig hoher Stabilität.

Datensicherheit

Ein integrierter intelligenter Schocksensor, der bei Sturz währen des Transports des Gerätes aktiv wird, und Ramp-Load-Technologie, die den Schreib-Lese-Arm vor Kontakt mit der Plattenoberfläche schützt, sollen vor Datenverlust durch Beschädigungen schützen. Verfügbar ist die L200-Festplatte ab Mai 2016. Angeboten wird sie mit Kapazitäten von 500 Gigabyte und einem Terabyte.


Screenshot oben der Herstellerseite toshiba.de entnommen

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.