WD Black2Mit der innovativen WD Black² bringt der namhafte Hersteller Western Digital ein externes Hybridlaufwerk auf den Markt, das in seinem bloß 9,5 Millimeter schlanken Gehäuse geschickt die altbewährten Stärken einer klassischen Festplatte mit den Vorzügen eines hochmodernen SSD-Massenspeichers kombiniert.



Technische Angaben zur WD Black²



Das zukunftsweisende Hybridlaufwerk WD Black² trägt die Modellnummer WD1001X06XDTL und umfassr eine herkömmliche Computerfestplatte sowie einen neuartigen SSD-Massenspeicher, die beide im gängigen Formfaktor von 2,5 Zoll gefertigt sind. Die Speicherkapazität der Festplatte gibt der Hersteller mit 1 Terabbyte an. Die nominelle Speicherkapazität des SSD-Teils soll hingegen 128 Gigabyte betragen, obgleich 8 Gigsabyte davon als Wear-Levelling-Reserve respektive Overprovisioning reserviert sind. Laut Herstellerangaben kann der Nutzer die Größe des „Extraspeichers“ nicht verändern. Die übrige Speicherkapazität könne hingegen frei partitioniert werden, wenngleich eine speicherübergreifende Partitionierung via Spanning nicht möglich ist. Außerdem schließt Western Digital eine Verwaltung in einem Raid aus. Zur allgemeinen Geschwindigkeit der WD Black² ist bislang nur wenig bekannt. Allerdings kann schon jetzt gesagt werden, dass der SSD-Teil Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 350 MB/Sekunde lesen kann. Die maximale Schreibgeschwindigkeit liegt wiederum bei 150 MB/Sekunde. Demzufolge bietet sich der SSD-Teil vor allem für die Installation von Programmen an, wohingegen sich der Festplatten-Teil für die Archivierung großer Datenmengen prädestiniert.

Die Besonderheiten im Überblick

Der SSD-Teil der WD Black² soll sich nicht bloß zum Installieren von Programmen genutzt werden, sondern zudem die Installation eines ganzen Betriebssystems erlauben. Mittels einer speziellen Software, deren Web-Key auf einem mitgelieferten USB-Stick vorliegt, ist es sogar möglich, ein bereits installiertes Betriebssystem von einem Computer oder Notebook direkt auf den SSD-Teil der WD Black² zu spiegeln respektive übertragen. Die besagte Software ist ausschließlich mit Windows-Betriebssystemen ab Windows XP in der 32-Bit-Variante aufwärts bis Windows 8.1 in der 64-Bit-Version kompatibel ist. Ob noch weitere Softwareversionen für andere Betriebssysteme herauskommen werden, ist noch nicht bekannt. Eine weitere Einschränkung in Bezug auf die Kompatibilität zeigt sich bei SATA-Controllern von Nvidia und ASmedia, die zumindest noch nicht von der Software unterstützt werden.

Fazit

Mit dem neuen Hybridlaufwerk WD Black² hat Western Digital einen interessanten Weg eingeschlagen, um in einem einzigen Gerät die Vorzügen eines SSD-Laufwerks und die Stärken einer Festplatte zu vereinen. Allerdings sollten Sie vor dem Kauf unbedingt auf die potenziellen Kompatibilitätseinschränkungen achten.

Fotocredit: http://www.wdbrand.com (Pressebereich Western Digital)

Kommentare sind geschlossen.