TV-Werbespots lassen sich mithilfe von Software leicht enfernenVideorekorder mit Magnetbändern sind Schnee von gestern. Das VHS-Format ist längst vom Festplatten-Recorder abgelöst, um das eigene Lieblingsprogramm aufzuzeichnen. Diese Form der digitalen Aufnahme bietet den großen Vorzug, dass man Werbung problemlos herausschneiden kann. Alles, was man dafür benötigt, ist das richtige Computerprogramm – das gibt es sogar als Share- oder Freeware – sowie ein bisschen Fachwissen.

Schneiden ist eigentlich ganz einfach: die Grundlagen

Das Schneiden (“Cutten”) besteht grundlegend aus zwei bis drei Arbeitsschritten. Eventuell muss aber vorher das Format der Aufnahme umgewandelt werden, damit die eigene Schneide-Software arbeiten kann. Ebenso wie die Schneide-Software kann ein entsprechendes Umwandlungs-Programm als kostenlose Shareware im Netz bezogen werden. Nach der Umwandlung kann die eigentliche Arbeit beginnen: Hierbei ist es wichtig, dass Sie sich den genauen Anfang und das exakte Ende der Werbeblöcke notieren, um diese präzise zu entfernen. Anschließend geben Sie diese zeitlichen Koordinaten in Ihr Schnitt-Programm ein und lassen diese ihre Arbeit machen.



Wenn Sie in verschiedenen Fachforen zum Thema Cutting lesen, erhalten Sie häufig noch die Information, dass man die zu schneidende Datei zuvor noch “demultiplexen” muss bzw. im Fall eines MPEG-Formats “muxen” muss. Grundsätzlich ist dies richtig und beschreibt einen Prozess, bei dem die Datenströme neu verteilt werden, was nötig wird, da die Datei und alle Datenströme (Ton, Bild) verändert werden. Die richtige Software macht dies automatisch. Nach dem Schneiden kann es zudem nötig werden, Ton und Bild zu harmonisieren, da der Gleichklang durch die Format-Umwandlung verloren gegangen ist. Auch dies erledigt die richtige Software.

Die Bedienung der richtigen Shareware

Eines der beliebtesten kostenlosen Programme, um sich von Werbeblöcken zu verabschieden, ist “Xilisoft Video Cutter”, doch Sie können auch “Free Video Dub” oder ein anderes kostenfreies Programm wählen. Bei Online-Softwareanbietern finden Sie Videobearbeitungssoftware teilweise sogar zum kostenlosen Download. Wichtig ist, dass Sie wissen, dass die Software-Angebote keine komplexen Schneide-Programme sind, sondern einzig dazu dienen, unerwünschte Passagen zu entfernen. Dazu setzen diese auf so genannte Marker. Dies bedeutet, Sie setzen einen Marker zu Beginn der Sequenz, die Sie herausschneiden möchte und am Ende. Der Rest funktioniert automatisch.

Mit der richtigen Shareware nie wieder Werbung

Digital aufgenommene Programme kann man mit dem richtigen Produkt um die Werbung erleichtern. Die richtige Videobearbeitungssoftware zum kostenlosen Download findet man bei einem Anbieter wie zum Beispiel hier bei shareware.de. Sie sollten darauf achten, dass die Software alle schwierigeren Prozesse, wie das Demultiplexen oder die Harmonisierung von Audio- und Video-Spur automatisch meistern kann.

Illustration: Cybrain – Fotolia

Kommentare sind geschlossen.