Blu-Ray-Player Sony BDP-S300 (Foto: Sony)Wenn sich ein Nachfolger ankündigt, kann König Kunde auf ein Schnäppchen beim Vorgängermodell hoffen. So auch beim Sony BDP-S300: Sein Nachfolger BDP-S350 wurde bereits auf der IFA 2008 vorgestellt, und ist nun erhältlich. Doch der Abstand zwischen alt und neu beträgt gerade einmal knapp 30 Euro. Lohnt sich das Sparen?

Das Äußere des Sony BDP-S300

Das Modell S300 wirkt wuchtig: Trotz seines schwarzen Kleids trägt der Player mit seinen acht Zentimetern Höhe recht dick auf. Auf der Rückseite des fast 38 Zentimeter tiefen Geräts stehen ein HDMI- sowie ein Komponentenanschluss für den Anschluss an HD-taugliche LCD- oder Plasma-TV zur Verfügung. Alte LCD-TVs oder gar Röhrengeräte sind per Composite- und S-Video anschließbar.



Die Technik des Sony BDP-S300

Neben HDTV-Videos von Blu-ray-Disc spielt der Player auch AVC-HD-DVDs aus digitalen HD-Camcordern sowie Standard-DVDs ab. Dank seiner Upscaling-Funktion kann der BDP-S300 die Standard-Videokost auf maximales HD-Format hochrechnen: Mit bis zu 1920 x 1080 Bildpunkten (1080p) verlassen die Videos danach den Player. Diese Funktion ist lohnenswert für jeden, der von DVD umsteigt und über eine entsprechende Sammlung verfügt. Darüber hinaus unterstützt der BDP-S300 die Wiedergabe von HD-Videos mit 24 Bildern pro Sekunde (24p-Modus). Die meisten in den USA produzierten Filme werden in diesem Format aufgezeichnet. Einen entsprechenden 24p-fähigen Flachbildschirm vorausgesetzt, laufen 24p-Filme absolut ruckelfrei und bieten pures Hollywood-Vergnügen im eigenen Wohnzimmer. Der Sound lässt sich per analogem Mehrkanal-Ausgang oder via digitalem Koax-/Optischen-Ausgang an einen AV-Receiver oder Verstärker weiterleiten.

Sony BDP-S300: Das Urteil

Schnäppchen oder nicht? Das ist hier die Frage. In den vielen Tests von Fachzeitschriften wurde des öfteren eine sehr lange Einlesezeit und eine schlappe Fehlerkorrektur bemängelt. Einige Besitzer klagen zudem über Abstürze beim Versuch, Blu-Ray-Filme abzuspielen. Gelobt wurde jedoch auch die hervorragende Bildqualität. Der Nachfolger BDP-S350 wird nicht nur sehr viel kompakter sein, sondern soll auch das Upscaling von Standard-DVDs schöner aufbereiten als der S300. Da zwischen der Entwicklung der beiden Modellen genügend Zeit lag, wird Sony wohl auch das Einlesen beschleunigt und eventuelle Abstürze ausgemerzt haben. Keine Frage: Bei nur 30 Euro Preisunterschied wird die Finanzierung des neuen Gerätes wohl kein Problem darstellen und vermutlich jeder Kunde auf das neue Pferd im Stall setzen.

Testergebnisse

  • Testeo.de 7/2008: Gut (2,0)
  • Video 11/2007: Gut (68 von 100 Punkten)
  • Audio Video Foto Bild: Testurteil: Befriedigend (2,69)
  • Audiovision 3/2008: Testurteil: (84 von 100 Punkten)
  • SFT 2/2008: Testurteil: Gut (1,6)

Technische Daten

  • Hersteller: Sony
  • Modell: BDP-S300
  • Abspielbare Medien: BD-ROM, CD-R/CD-RW, DVD-Video, DVD-R/-RW, CD, DVD+R/+RW, MP3-CD, AVC-HD-DVD
  • Wiedergabe von: DVD-Video, Audio-CD, MP3, JPEG
  • Komprimierungsformate (Video): MPEG2, VC-1
  • Komprimierungsformate (Audio): MP3, PCM, Dolby Digital Plus, Dolby True HD, DTS, DTS HD
  • Abmessungen (BxHxT): 43 x 7,9 x 37,5 cm
  • Anschlüsse (Bild): HDMI-Ausgang, S-Video-Ausgang, Composite-Video-Ausgang (FBAS), Komponenten-Videoausgang
  • Anschlüsse (Ton): Analoger L/R Audio-Ausgang, Analoger Mehrkanal-Audio-Ausgang, Koaxialer Digital-Ausgang, Optischer Digital-Ausgang
  • Stromverbrauch (Stand-By/Betrieb): <1/33 Watt
  • Besonderheiten: MP3- und JPG-Wiedergabe

Besuchen Sie auch den Speicherplatz-Shop mit vielen Angeboten zum Thema Blu Ray!

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.