Blu-rays jetzt mit bis zu 256 GB SpeicherkapazitätSeit einiger Zeit kommen verstärkt Fernsehgeräte in den Handel, die schon jetzt die ultrahohe 4k-Auflösung unterstützen. Das Problem dabei ist allerdings, dass die Speicherkapazität herkömmlicher Blu-ray-Discs zu gering ist, um Filme in der besagten 4k-Auflösung darauf speichern zu können. Erfreulicherweise hat der Hersteller Pioneer nun aber die Entwicklung neuartiger Blu-ray-Discs angekündigt, die pro Seite eine Speicherkapazität von bis zu 256 GByte bieten sollen.

Mehr Speicherplatz bei identischer Größe

Die neuen Blu-ray-Discs von Pioneer sollen vonseiten ihrer Größe dem derzeit aktuellen Standard entsprechen, aber dennoch eine doppelt so große Kapazität aufweisen. Im Fall sogenannter Double-Sided-Discs, die beidseitig beschreibbar sind, wäre die Speicherkapazität mit 512 GByte sogar viermal größer. Möglich wird dies zum einen dadurch, dass Pioneer die neuen Discs nicht wie bisher mit vier, sondern mit acht Layern versehen will. Später sollen sogar Discs mit zehn bis 12 Schichten folgen. Zum anderen hat Pioneer eigenen Angaben zufolge einen neuartigen Guide Layer entwickelt, der eine verbesserte Positionserkennung des Optical Pickup Head genannten Schreib- und Lesekopfs verspricht und somit das Lesen der Daten merklich vereinfachen soll. Darüber hinaus sei geplant, Daten fortan noch enger zu packen, wodurch die maximale Speicherkapazität selbst bei gleichbleibender Spurbreite von 320 Nanometern abermals gesteigert würde.



Werden die neuen Blu-ray-Discs mit derzeit aktuellen Laufwerken kompatibel sein?

Auch wenn die neuen Blu-ray-Discs hinsichtlich ihrer Größe, Spurbreite und numerischen Apertur ihrer Datenschicht dem jetzigen Standard entsprechen sollen, werden sie aber voraussichtlich dennoch nicht mit derzeit aktuellen Laufwerken kompatibel sein. Der erste Grund dafür ist, dass der Guide Layer einen Laser mit einer Wellenlänge von 650 Nanometern erforderlich macht. Zudem kann er nur mit einer numerischen Apertur von 0,60 gelesen werden. Demzufolge müsste der Lese- und Schreibkopf des Laufwerks ausgewechselt werden, was für Hersteller an sich auch kein nennenswertes Problem wäre, da sie die übrigen Bauteile ihrer jetzigen Laufwerke problemlos weiter nutzen könnten. Für Endkunden dürfte es aber weitaus kostengünstiger sein, sich direkt ein neues Laufwerk zu kaufen.

Anmerkung

Die Entwicklung neuer Blu-ray-Discs mit deutlich größerer Speicherkapazität wäre schon alleine in Hinsicht auf Filme, die man fortan in der extrem hohen 4k-Auflösung genießen könnte, überaus erfreulich. Zudem würden die neuen Discs noch mehr Platz für interessantes Zusatzmaterial bieten. Die beschreibbaren Varianten wären zudem die idealen Archivmedien für wichtige Daten. Da sich Pioneer bislang aber weder zum voraussichtlichen Preis, noch zur Verfügbarkeit äußerte und andere Hersteller an eigenen Weiterentwicklungen des derzeit aktuellen Blu-ray-Standards arbeiten, sollte man sich im Zweifelsfall aber dennoch nicht zum vorschnellen Kauf eines neuen Laufwerks verleiten lassen.

Bild: Thinkstock, Hemera, Marc Pinter

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.