Blu-ray-Recorder für Kabelempfang

Kabelkunden haben’s schwer: Auf der einen Seite nerven Programmanbieter und Netzbetreiber mit Konflikten, die für den Zuschauer nicht nachvollziehbar sind – aktuelles Beispiel ist monatelange Nichteinspeisung des Senders Sky Atlantic HD im Netz von Kabel Deutschland. Auf der anderen Seite fehlt es an Hardware, die Satelliten-Kunden schon lange kaufen können. Etwa ein Blu-ray-Festplattenrecorder mit Twin-Tuner. Aber halt, was macht Panasonic denn da? Die wollen doch nicht etwa …?



Von der Festplatte auf die Blu-ray

Doch, die wollen! Die drei Modelle DMR-BCT820, DMR-BCT720 sowie DMR-BCT721 sind 3D-Blu-ray-Player und –Recorder, Festplattenrecorder und Set-Top-Box in einem. Und was kein anderer Hersteller bisher bei einem Gerät mit Kabeltuner anbietet: Aufnahmen können – das Einhalten von Kopierschutzbestimmungen vorausgesetzt – von der Festplatte auf Blu-ray-Disc (BD) gebrannt werden. Konkurrent Samsung war mit der 8000er-Serie nah dran; aber die bot dann doch eben nur einen Festplattenrecorder mit Blu-ray-Player – und nicht Blu-ray-Recorder.

Doppelter Empfang, doppelter Nutzen

Alle drei Panasonic-Modelle haben einen Twin-Tuner für DVB-C für HDTV-Programme. Zwei CI-Plus-Einschübe sind für den Empfang von kostenpflichtigen Programmangeboten (etwa Sky) eingebaut. Das Doppel-Empfangsteil sorgt dafür, dass ein Programm angesehen werden kann, während ein zweites aufgenommen wird. Oder man nimmt zwei verschiedene Sendungen auf, während eine Blu-ray-Disc läuft. Wenn die Festplatte dann überquillt, lassen sich Inhalte nicht nur auf BD brennen, sondern auch auf externe USB-Festplatten auslagern. Umgekehrt geben die Geräte auch Inhalte von USB-Speichern wieder. Das Laufwerk gibt alle gängigen Disc-Formate wieder, darunter natürlich auch solche mit 3D-Inhalten. Daneben sollen die Panasonic-Neuheiten auch 2D-Inhalte in die dritte Dimension konvertieren. Die eingebaute Festplatte erlaubt zeitversetztes Fernsehen.

Netzwerk-Profis

Was die Netzwerkfähigkeit betrifft: Ein Ethernet-Anschluss findet sich an den Geräte-Rückseiten, und auch WLAN ist integriert. Hübsche Idee: Panasonic bietet eine App namens „Diga Player“ an, mit der TV-Bilder oder Festplatteninhalte auf Smartphones oder Tablet-PCs gestreamt werden können. Die App ist sowohl für iOS als auch für Android erhältlich. Die Funktion „Viera Connect“ lässt auf Internetdienste zugreifen, HbbTV (etwas weniger sperrige Bezeichnung: „Smart TV“) holt Sender-Mediatheken und Zusatzinfos auf den Bildschirm. Der DMR-BCT820 mit 1 Terabyte großem Speicher kostet knapp 800 Euro, wobei die Festplatte knapp 700 Stunde Inhalte in HD-Qualität fassen soll. Die Varianten DMR-BCT720 (schwarz) und DMR-BCT721 (silber) bieten je 500 Gigabyte Speicherplatz und kosten knapp 700 Euro. Ende September kommt die Panasonic-Flotte in die Läden. Wer jetzt schon günstige Player und Recorder sucht, findet hier aktuelle Angebote.

Eindruck von den Panasonic-Recordern DMR-BCT820/720/721

Endlich kommen auch Kabelkunden – und das sind immer noch knapp die Hälfte aller deutschen Haushalte – in den Genuss eines bestens ausgestatteten Geräts für Empfang, Abspielen und Aufnahme von HD-Programmen und HD-Scheiben. Die neuen Panasonic-Geräte bieten zudem volle Netzwerkfähigkeit und nützliche Zusatzfunktionen.

Technische Daten

  • Hersteller: Panasonic
  • Modelle: DMR-BCT820/ DMR-BCT720/ DMR-BCT721
  • Abspielbare Medien: BD-ROM, BD-RE (DL), BD-R (DL), DVD, DVD-RAM, DVD-/+R (DL), DVD-/+RW, CD-R, CD-RW
  • Aufnahmemedien: BD-RE (DL), BD-R (DL), DVD-RAM, DVD-/+R (DL), DVD-RW

 

  • Wiedergabe von: JPEG, MPO, AVCHD, MP4, MPEG, MP3, DivX (HD), MKV
  • Audioformate: Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD

 

  • Abmessungen: 430 x 66 x 238 mm
  • Gewicht: ca. 3,3 kg
  • Stromverbrauch (Stand-By/Betrieb): 4/37 Watt
  • Besonderheiten: 2 x CI-Plus, Ethernet, WLAN, 2 x USB, HbbTV, Streaming-Funktion für Smartphones und Tablets

Bild: Panasonic

Kommentare sind geschlossen.