Smartphone BackupNoch handelt es sich um einen einzigartigen Prototyp, der noch nicht einmal einen Namen bekommen hat. Doch Hersteller Toshiba wie auch die Besucher der IFA 2016 zeigen sich bereits jetzt überzeugt: Die neue Lösung für intelligente Backups gleicht einer praktischen Docking Station mit vielen Möglichkeiten. Das neue Gerät mit integrierter 500-GB-Festplatte soll Datenverluste zuverlässig vermeiden und die einfache Übertragung auf ein neues Smartphone ermöglichen. 

Neue Lösung für das Smartphone-Backup vorgestellt

In einem Preview hat Toshiba Interessenten und potenziellen Kunden einen vollständig neuen Ansatz zur Datensicherung für Mobilgeräte vorgestellt. Es handelt sich um ein externes Laufwerk, das den Abgleich von Fotos, Apps und Kontakten automatisch vornimmt und sich selbst von Laien schnell und einfach bedienen lässt.



Ein Mobiltelefon kann direkt an das neue Device angeschlossen werden. Eine Software übernimmt im Hintergrund den Abgleich mit bereits vorhandenen Daten und kopiert neue auf das Laufwerk. Für die Bedienung sollen die Installation einer entsprechenden App und ein einfacher Knopfdruck ausreichen. Interessant ist die Lösung auch für ganze Haushalte: Mehrere Nutzer können das Gerät parallel nutzen. Für jeden von ihnen wird dann ein eigener Ordner angelegt, in dem alle Informationen gespeichert werden.

Verbindung erfolgt über ein einziges Kabel

Sehr interessant an dem neuen Ansatz sind insbesondere zwei eher ungewöhnliche Eigenschaften: Zum einen werden sämtliche Daten lokal gespeichert und müssen nicht erst zeitaufwendig in eine Online Cloud geladen werden. Somit bietet Toshibas Ansatz eine sehr hohe Sicherheit und arbeitet – unabhängig von der Schnelligkeit der Internetverbindung – schnell und zuverlässig. Zusätzliche Kosten durch einen Onlinespeicher und die Gefahr von Angriffen aus dem Internet werden so ebenfalls mit hundertprozentiger Garantie ausgeschlossen. Darüber hinaus wird das Smartphone automatisch über die USB-Verbindung aufgeladen. Auf diese Weise können Nutzer ihr Telefon einfach über Nacht an die Backup Station statt an ein Ladegerät anschließen und sind gleichzeitig zuverlässig vor einem Datenverlust geschützt.

Ein Prototyp ohne Namen und festem Erscheinungsdatum

Noch handelt es sich um einen ersten Entwurf, der noch nicht einmal einen offiziellen Namen erhalten hat. Laut Aussagen von Toshiba wird das erste Modell Anfang 2017 auf dem Markt erscheinen. Bis dahin wird noch an weiteren Details und der Ausstattung gefeilt werden. Bislang steht jedoch fest, dass es sich um ein inkrementelles Backup handeln soll. Das bedeutet, es werden nur neue Daten kopiert und die Laufzeit dadurch auf ein Minimum beschränkt. Außerdem soll das neue Gerät nicht zwangsläufig an das Stromnetz angeschlossen werden müssen. Es kann stattdessen auch über USB mit einem Computer verbunden werden und wird dort als gewöhnliches externes Laufwerk angezeigt.

Fotoquelle: Thinkstock, 494346543, iStock, stevanovicigor

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.