Kingston Data Traveler Ultimate GT 2TB: Der größte USB-Stick der WeltWie viel Speicher sind 2 Terabyte überhaupt? Diese Frage schießt einem unwillkürlich durch den Kopf, wenn man diese Zahl hört. Zum besseren Verständnis: Das sind etwa 400.000 Songs, 250.000 Fotos oder 400 Filme in Full-HD. Platzprobleme gehören damit der Vergangenheit an, viele Computer haben heute noch weniger Speicherplatz als dieser USB-Stick. Eine komplette Sicherung des gesamten Computerinhalts auf einem Stick ist also kein Problem mehr – zumindest, was den Platz dafür angeht. Denn der USB-Stick von Kingston hat gleich mehrere Schwächen.

Langsame Datenübertragung

Schnell ist anders: Mit Geschwindigkeiten von etwa 58 Megabyte pro Sekunde beim Schreiben und etwa 163 Megabyte pro Sekunde beim Lesen von Daten. Während die Lesegeschwindigkeit gerade noch akzeptabel ist, muss man zu den 58 MB beim Schreiben klar sagen: Das ist nicht einmal halb so schnell wie die schnellsten USB-Stick am Markt – und damit unakzeptabel langsam. Und das ist noch nicht alles: Diese ohnehin mäßigen Werte erreicht der Stick nur, wenn es sic h um große Dateien handelt. Bei vielen kleinen Dateien geht die Geschwindigkeit noch einmal deutlich nach unten – beim Schreiben sank sie auf unter 1 MB pro Sekunde, beim Lesen auf etwa 6 MB pro Sekunde. Solche Zahlen machen klar: Für den täglichen Gebrauch im Bereich der Datensicherung ist der Kingston Data Traveler Ultimate GT 2TB nur sehr bedingt geeignet. Dazu kommt der Preis von etwa 1500 Euro, für den sich manch anderes Gerät anschaffen ließe. So ist eine externe SSD-Platte deutlich günstiger – und deutlich schneller.



Robuster Datenspeicher

Dafür macht die Verarbeitung des USB-Sticks einen guten Eindruck, er wirkt sehr robust und macht einen grundsoliden Eindruck. Sind die Daten erst einmal auf dem Stick, scheinen sie dort gut und sicher aufgehoben. So ist der neue Kingston USB-Stick wohl momentan noch als Zukunftsvision zu sehen: In einigen Jahren wird ein solches Kaliber sicher deutlich schneller und bezahlbarer sein und damit wohl eine echte Alternative zu externen Festplatten oder SSDs.

Bildquelle: Shreenshot von heise/preisvergleich.de

 

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.