LG LAB540Kinoreife Surround-Anlagen sind überaus teuer. Außerdem lassen sie sich je nach Inneneinrichtung nur schwer ins Wohnzimmer integrieren, ohne wie ein störender Fremdkörper zu wirken. Erfreulicherweise hat der namhafte Hersteller kürzlich gleich drei neue SoundPlates vorgestellt, die nicht nur angenehm klein sind, sondern auch ein beeindruckendes Klangerlebnis bieten.

LGs neues Flaggschiff unter den SoundPlates

Die neuen SoundPlates von LG tragen die Namen LAP240, LAP440 und LAB540. Das Topmodell unter ihnen ist die LAB540 mit kabellosem Subwoofer, die schon aufgrund ihres integrierten Blu-ray-Players mit UHD-Upscaling als echtes Multimedia-Flaggschiff bezeichnet werden darf. Kaum überraschend, dass besagter Blu-ray-Player 3D-Inhalte unterstützt und zudem sogar 2D-Inhalte in 3D umwandeln kann. Eine echte Überraschung ist hingegen, dass dank der SoundPlate LAB540 selbst herkömmliche Flachbildfernsehgeräte zu einem echten Smart-TV werden. Zu den Smart-Funktionen der LAB540 gehört aber nicht nur das Zugreifen auf das Internet, sondern zudem auch ein Streaming des Sounds auf andere Ausgabegeräte, wie etwa Smartphones oder Tablets, was dank der innovativen “Private Sound Mode”-Funktion sogar erfreulich einfach von der Hand geht. Das eigentliche Highlight der extrem schlanken SoundPlate ist aber das unbeschreibliche Klangvergnügen, den das 4,1 Kanal-Sound-System der LAB540 in Verbindung mit dem externen Subwoofer mit einer Ausgangsleistung von beeindruckenden 320 Watt bereitet.



Die weiteren Neuzugänge der SoundPlate-Familie von LG im Überblick

Die LAP440 ist in vielen Punkten nahezu baugleich mit der etwas teureren LAB540. So verfügt die LAP440 zum Beispiel auch über einen externen Subwoofer und ein internes 4.1 Kanal-Soundsystem. Auch vonseiten ihrer Ausgangsleistung ist sie ihrer großen Schwester absolut ebenbürtig. Ebenso können mit ihr Daten bequem mittels einem lokalen WiFi-Netzwerk oder per Bluetooth völlig kabellos empfangen sowie übertragen werden. Allerdings besitzt die LAP440 keinen eigenen Blu-ray-Player, was aber nicht zwingend von Nachteil sein muss, sofern man bereits einen passenden Player besitzt. Das gilt auch für die LAP240, bei der man zudem jedoch noch auf einen externen Subwoofer verzichten muss. Außerdem unterstützt sie kein WiFi, sondern bloß Bluetooth. Des Weiteren liegt die Ausgangsleistung der LAP240 mit 100 Watt deutlich unter der der beiden anderen Modelle. Dafür versteht sie es aber nur zu gut, vermeintliche Defizite durch einen unschlagbar günstigen Preis wettzumachen.

Anmerkung

Neben den drei erwähnten SoundPlates hat LG übrigens noch einige neue Soundbars vorgestellt, die man sich ebenfalls unbedingt näher ansehen sollte, wenn man sich mit dem Klang seines Fernsehapparates nicht zufriedengeben möchte.

Bildurheber: LG-Pressebereich

Kommentare sind geschlossen.