Festplattentausch einer Sony Playstation 4 Die richtigen Top-Games für die PlayStation 4 sind zwar noch nicht auf den Markt gekommen, dennoch soll es Nutzer geben, die den internen Speicher der Konsole schon voll ausgelastet haben. Möchten Sie später also nicht immer wieder Spiele löschen müssen, wird spätestens ab Herbst eine neue Festplatte für die PS4 benötigt. Dann kommen nämlich viele neue PS4-Games auf den Markt.

Die Festplattenauswahl im Überblick

Sony macht es seinen Kunden überraschend einfach, die Festplatte der Konsole zu wechseln. So lässt sich der Speicher in wenigen Schritten sogar verdoppeln. Je nachdem welcher Festplattentyp verbaut wird, profitiert davon sogar die Systemgeschwindigkeit. Zunächst wird natürlich eine 2,5-Zoll-Festplatte benötigt, die nicht höher als 9,5 mm ist. Das ist wichtig, um nicht die Werksgarantie zu gefährden. Unterstützt werden bis zu 1 TB große Festplatten, wobei mindestens 160 GB große HDDs eingelegt werden sollten. Etwas mehr Leistung bringen Platten mit 7200 U/min., SSDs bringen im Vergleich anders als beim PC hier nur geringe Geschwindigkeitsvorteile. Möchten Sie dennoch nichts unversucht lassen, empfiehlt sich eine SSHD also ein kombinierter Speicher aus großer HDD und kleinem Flash-Volumen.



Die Vorgehensweise

Nachdem Festplatte, Schraubendreher und USB-Stick bereitliegen, kann der Umbau beginnen. Der Festplatten-Kasten ist mit nur einer Schraube fixiert und lässt sich einfach mit Festplatte entnehmen. Dann müssen weitere vier Schrauben seitlich herausgedreht werden, bevor die Original-HDD herausgenommen und durch die größere Festplatte ersetzt werden kann. Nun geht es an das Einrichten der Konsole, wofür diese zunächst im Sicherheitsmodus gebootet werden muss. Dafür wird der Controller über das Micro-USB Kabel mit der PS4 verbunden und der Einschaltknopf sieben Sekunden lang gedrückt. Anschließend startet das PS4-Recovery, von wo aus Sie die Firmware mittels USB-Stick wieder aufspielen können. Die dafür benötigte „PS4UPDATE.PUP“-Datei kann von der Sony-Originalseite heruntergeladen werden. Die restliche Installation läuft größtenteils selbstständig ab, so dass zum Schluss eventuell nur noch die Backups aufgespielt werden müssen.

Sinnvoll und simpel

Ein Festplatten-Upgrade für die PS4 erfordert kein spezielles Know-how, sondern nur einen Kreuzschlitz-Schraubenzieher und einen 2 GB großen USB-Stick. Besonders zu empfehlen ist das Upgrade für passionierte Zocker, die nicht permanent an Speicherprobleme stoßen wollen.


Artikelbild: Sony

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.