Screenshot SSD EVOIn Punkten wie Geschwindigkeit und Belastbarkeit setzen Solid State Disks (SSD) schon lange Standards, die weit über denen von magnetischen Festplatten liegen. Anders sah es jedoch besonders in den Anfangszeiten bei der Lebensdauer und der Kapazität aus. Die neue Reihe der 850 EVO von Samsung soll diese Schwächen nun endgültig beseitigen.

Mehr Kapazität dank neuer Speicherzellen

Bislang galt für SSD die feste Regel, dass in jeder Speicherzelle genau zwei Bit abgelegt wurden. Die neuen Samsung EVO 850 beendet diese Praxis erstmals und erhöht die Zahl auf nun drei Bits pro Einheit. Das Ergebnis ist eine um ein Drittel höhere Kapazität und ermöglicht es, nun auch SSD mit einem maximalen Speicherplatz von 1 TB in dem kompakten Format 2,5 Zoll anzubieten. Möglich wird dies auch durch die von Samsung entwickelte V-NAND Technologie. Anders als bei konventionellen Strukturen werden die Speicherzellen dabei nicht einlagig angeordnet, sondern zylindrisch übereinander geschichtet. Das erhöht einerseits die Speicherdichte, erlaubt andererseits aber auch eine höhere Anzahl von Schreibzugriffen und steigert die Geschwindigkeit sowohl beim Lesen als auch beim Speichern von Informationen.



Unterschiedliche Kapazitäten und Schnittstellen werden angeboten

Samsung ist nach eigenen Aussagen bestrebt, die neue EVO 850-Serie möglichst flexibel für unterschiedliche Nutzertypen anzubieten. Deshalb bringt der Konzern die SSD in vier verschiedenen Größen auf den Markt, die 120 GB, 250 GB, 500 GB oder in der maximalen Ausführung 1 TB Speicherplatz besitzen. Als Anschluss verwenden diese bislang noch ausschließlich den gebräuchlichen Standard SATA. Es wurden jedoch bereits Varianten mit Schnittstellen für mSATA und dessen Nachfolger M.2 angekündigt, die ab 2016 erhältlich sein sollen. Zusätzlich zeichnet sich die EVO 850 SSD durch eine deutliche Steigerung der Geschwindigkeit aus. Diese beträgt inzwischen weit mehr als 500 MB/s bei großen Dateien – sowohl im Lese- wie auch im Schreibmodus. Bei einem zeitgleichen Zugriff auf unterschiedliche Bereiche sorgt die TurboWrite Technologie für eine maximale Performance. Tests ergaben, dass mit ihr 90.000 Input/Output-Operationen (IOPS) möglich sind.

Bestehende PC Systeme profitieren ebenfalls

Bereits seit langem ist die Festplatte eine der Komponenten, die selbst rechenstarke Prozessoren durch eine zu langsame Anlieferung der Daten ausbremsen. Mit der Geschwindigkeit der Samsung EVO 850 kann dieser negative Einfluss minimiert werden. Der Effekt wirkt sich auf das gesamte System spürbar aus – von einem beschleunigten Bootvorgang über das schnelle Öffnen von Programmen bis hin zur Arbeit mit großen Datenmengen wie in der Bild-, Audio- und Videobearbeitung.

Foto: Screenshot von der Seite www.samsung.com

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.