Beim Onlinehändler Amazon gibt es bald Speicherplatz online zu mieten. Bislang wurde dieser S3 genannte Dienst nur in den USA angeboten. Amazons neuer Dienst ist vor allem für jene Nutzer interessant, die für eine bestimmte Zeit größere Datenmengen auslagern müssen. Beim amerikanischen Dienst werden für ein Gigabyte 15 Cent pro Monat berechnet. In Deutschland sollen rund 18 Cent pro Gigabyte und Monat fällig werden. Damit kann der Onlinespeicher nicht mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis externer Festplatten mithalten. 500 Gigybyte, die auf eine ebenfalls von Amazon angebotene externe Festplatte für unter 100 Euro passen,

kosten im Onlinespeicher immerhin 1080 Euro im Jahr. Wer trotzdem auf den Onlinespeicher zurückgreifen will, zahlt zumindest nur für den tatsächlich genutzten Speicher. Allerdings soll noch eine Gebühr für Up- und Download fällig werden.
Die Nutzung von Servern in Europa wird aber auch eine Einhaltung strengerer Datenschutzbestimmungen mit sich bringen. Außerdem sollen die Zugriffszeiten deutlich schneller werden. Laut Amazon nutzen derzeit etwa 290.000 Kunden den Internet-Speicherdienst. Amazon hatte bereit im Sommer angekündigt, sein Web-Service-Angebot in Zukunft stark zu erweitern. Angaben über Investitionen wurden zwar nicht gemacht, Fachleute schätzen die Kosten aber auf hunderte Millionen von Dollar. Mit dem Ausbau derlei Dienstleistungen hofft Amazon auf Umsatzsteigerungen außerhalb des Versandgeschäfts.



Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.