Panasonic: Neue Rekorder brennen Aufnahmen auf Blu-RayMit seinen neusten Modellen setzt Panasonic Zeichen: Mit DMR-UBS90 und UBC90 lassen sich 4k-Blu-Rays abspielen, die in der Datenübertragung sämtlichen Streaming-Diensten überlegen sind. Während diese nur mit Datenübertragungsraten von 16 bis 25 Mbit pro Sekunde dienen können, liefern die neuen Panasonic-Rekorder bis zu 100 Megabit und sorgen so für deutlich mehr Details, Feinheiten und Texturen auf dem Bildschirm. Dazu kommt, dass die Geräte auch HDR-Qualität abspielen können und so unglaublich dynamische Farben und Bilder liefern. Datenspeicher mit geringeren Ansprüchen wie Blu-Rays, 3D und DVDs spielen die neuen Modelle selbstverständlich auch noch ab – mit entsprechendem Upscaling.

Dreifaltigkeit

Die Rekorder stehen aber auch auf Empfang: Der UBC90 verfügt über drei Empfänger für Kabel und Antenne (DVB-T2-Format). Der UBS90 bietet drei SAT-Empfänger, über die sogar UHD-Inhalte verfügbar sind. Auf den Festplatten der Geräte – beide mit 2 Terabyte ausgestattet – lassen sich bis zu drei Programme gleichzeitig aufnehmen. So verpasst man garantiert keine Sendung mehr, die man sehen möchte. Pay-TV-Programme sind allerdings davon ausgenommen, da sie häufig einen speziellen Receiver zum Empfang verlangen.



Eigenes Archiv

Weil auch die größte Festplatte irgendwann einmal voll ist, bieten die neuen Panasonic-Rekorder die Möglichkeit, aufgezeichnete Inhalte auf DVD- oder Blu-Ray-Rohlinge zu brennen. So lassen sich nicht nur Sendungen wie Serien gut archivieren, sondern es schafft auch Platz auf der Platte. Auch von außen lassen sich problemlos Inhalte über die Rekorder abspielen: Ob über Tablet, Smartphone oder USB-Stick – die Rekorder lassen alles zu.

Weg mit alten Zöpfen

Die neuen Panasonic-Rekorder wurden mit zwei USB 3.0.Anschlüssen ausgestattet, um auch über diese Quelle einen schnellen Datentransfer zu gewährleisten. Auch zwei HDMI-Eingänge sind vorhanden. Verabschieden muss man sich hingegen von analogen Stereo-Ausgängen – die hat Panasonic ebenso gestrichen wie die nicht mehr zeitgemäßen SCART-Anschlüsse. Die extrem vielseitigen neuen Geräte haben allerdings ihren Preis: Je nach Ausstattung und Modell liegen die Preise zwischen 800 und 1000 Euro.

Artikelbild oben aus dem Pressebereich der Herstellerseite unter panasonic.com

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.